Jan K.

 

Hallo! Mein Name ist Jan und interessiere mich jetzt schon seit einem halben Jahr  für den Beruf Sportlehrer. Ich selber bin Sportler und lebe für mein Hobby (Unihockey). Ich will meine Leidenschaft mit meinem Job verbinden, damit ich jeden Tag meine Lieblingsbeschäftigung ausüben kann. Es ist zwar ein harter und langer Weg, aber es lohnt sich.

 

Wie ich auf Sportlehrer kam:

Ich selber bin Sportschüler und habe spezielle Trainer für Leichtathletik und Technik. Sie haben mal von ihrem Berufsweg erzählt, den sie eingeschlagen haben. Das hat mich dann natürlich total fasziniert und ich wollte mehr wissen.

 

Alternativen:

Statt Sportlehrer kann man natürlich auch Trainer auf speziellem Niveau werden. Das ist vor allem für jene, die neben Ihrem Hauptjob ihr Hobby leben wollen.

Das wären: Trainer/in Leistungssport und als Weiterführung Trainer/in Spitzensport

 

Wenn man sich für diesen Weg entscheidet, muss man wie beim Sportlehrer eine Grundausbildung absolvieren. Das wäre in diesem Fall Trainer/in Leistungsport und als Weiterbildung Trainer / Spitzensport.









Walter


Mein Name ist Walter und mein Traumberuf ist Profifussballer, weil ich gerne Fussball spiele. In diesem Beruf braucht man Ballgefühl und Schnelligkeit. Am liebsten würde ich  in der deutschen Bundesliga spielen: beim FC Bayern als linker Mittelfeldspieler. Ich würde auch gerne mit anderen Fussballstars spielen.

Zuerst mache ich jedoch die kaufmännische Lehre und dann die Matura, dann denke ich nochmals über Fussball nach. Meine Eigenschaften, die ich für diesen Beruf brauche, sind Kontaktfreudigkeit, Sprachkenntnisse und eine Menge gute Laune. Man sollte auch mindestens vier Sprachen sprechen.

Ich bin ein bisschen hin und her gerissen, wenn es um die Berufswahl geht, weil ich zwar weiss, was ich will, aber es nicht richtig umsetzen kann. Am liebsten würde ich beides machen.











Lukas T.

 

Hallo zusammen, ich bin Lukas. Ich lebe im Kanton St. Gallen, bin zurzeit 14 Jahre alt und in der zweiten Sek. Ich möchte einmal Eishockeyspieler und / oder Motorradmechaniker werden.

Ein Tagespraktikum im Beruf Motorradmechaniker habe ich bereits gemacht und ich werde mich bald noch um ein Tagespraktikum als Zweiradmechaniker bewerben. Anschliessend werde ich mich für eine Schnupperlehre als Motorradmechaniker bewerben. Bei den Berufsorientierungen konnte ich schon in den Beruf Maurer und Bäcker hineinblicken. Ich werde auch noch die Berufsorientierung für Landschaftsgärtner besuchen.